Einkaufskorb

Die 10-Punkte-Checkliste für Ihren Lebensmitteleinkauf -

so können Sie sparsamer und nachhaltiger wirtschaften!

Steigende Energiepreise, geringere Erträge, ein teurer gewordener Transport, aber auch unbeständige Witterungsbedingungen – all das führt zu höheren Lebensmittelpreisen.

Überlegen Sie sich auch, wie Sie beim Einkaufen sparen können?
Doch fängt das sparsamere und zugleich nachhaltigere Wirtschaften erst beim Einkauf an?
Sicherlich viel früher, nämlich bei einem Blick auf Ihre Vorräte!

Ich habe Ihnen hier 10  wirksame Tipps zusammengestellt, die es Ihnen leichter machen, gut hauszuhalten.

 

 

 

 

  1. Überprüfen Sie Ihre Vorräte

    Werfen Sie regelmäßig einen Blick auf Ihre Vorräte, dann...
    - bekommen Sie Ideen, was Sie kochen könnten, wenn Sie sehen, was gerade verbraucht werden sollte
    - können Sie ganz leicht Doppelkäufe vermeiden

  2. Legen Sie einen Essensplan für die Woche fest

    Dabei können Sie folgende Punkte berücksichtigen:
    - Wann brauche ich Essen zum Mitnehmen?
    - Wer von der Familie isst wann zu Hause mit?
    - Gibt es Einladungen oder Restaurantbesuche in dieser Woche?
    - Stehen viele Termine an, so dass wenig Zeit zum Kochen bleibt?

    Übrigens können Sie sich auch prima als Grundgerüst einen groben Speiseplan erstellen. Dieser könnte folgendermaßen aussehen:
    Montags: Eintopf (kann auch gut am Sonntag vorbereitet werden)
    Dienstags: (Vollkorn-) Nudelgericht mit Salat
    Mittwochs: Kartoffelauflauf mit Gemüse
    Donnerstags: Risotto mit wechselnden Zutaten
    Freitags: Fischgericht mit Gemüse oder vegetarisch gefüllte Pfannkuchen oder Wraps
    Samstags: Gericht mit Hülsenfrüchten
    Sonntags: Fleischgericht mit Gemüsebeilage

  3. Planen Sie Ihren Wochenspeisezettel mit saisonalem Gemüse und Obst
    Das ist meist günstiger und schmeckt viel aromatischer.

    Möchten Sie wissen, welches Obst oder Gemüse gerade Saison hat? Dann holen Sie sich meinen Saisonkalender zum Download für 0 Euro.
    Jetzt herunterladen
  4. Kochen Sie vor
    Eine tolle Möglichkeit ist es auch, einfache Gerichte (z. B. Suppen) mit saisonalem Gemüse in größeren Mengen zuzubereiten und dann portionsweise einzufrieren.

  5. Erstellen Sie sich einen Einkaufsplan
    Haben Sie bis hierhin alles berücksichtigt?
    Dann schreiben Sie Ihre Einkaufsliste.
    Wichtig ist hierbei:
    Gehen Sie in Gedanken durch den Supermarkt und schreiben Sie sich Ihre Einkaufsliste in der Reihenfolge der Sortierung im Geschäft auf. Auf diese Weise können Sie Spontankäufe vermeiden und vergessen auch nichts.

  6. Kaufen Sie nichts, was Sie nicht öfters brauchen
    Haben Sie auch eine exotische Gewürzesammlung in Ihrem Schrank, die sich angesammelt hat, weil Sie neue Gerichte ausprobiert haben? Vielleicht lässt sich ja das ein oder andere ausgefallene Gewürz oder Lebensmittel durch ein anderes ersetzen, das Sie öfters in Ihrer Küche verwenden?

  7. Wählen Sie einen kleineren Einkaufswagen
    Wenn Sie nur einen kleinen Frischeeinkauf tätigen möchten, wählen Sie einen kleineren Einkaufswagen oder einen Einkaufskorb. Damit können Sie umgehen, dass Sie mehr einkaufen als Sie eigentlich wollten.

  8. Gehen Sie nicht mit leerem Magen einkaufen
    Das kennen Sie bestimmt auch:
    Wenn Sie mit Hunger einkaufen gehen, wird der Einkaufswagen voll mit Dingen, auf die Sie gerade besonders Lust haben und die Sie schon lange mal wieder essen wollten.

  9. Achten Sie auf die Grundpreise
    Schauen Sie sich die Grundpreise mit dem dazugehörigen Gewicht auf den Etiketten im Supermarktregal an und vergleichen Sie. Nicht immer ist eine Großpackung günstiger. Überlegen Sie auch, ob Sie diese wirklich verbrauchen können oder ob Sie womöglich einen Rest übrig behalten, den Sie vielleicht eines Tages wegwerfen würden.

  10. Selbst kochen ist billiger
    Fertiggerichte sind nicht nur teurer, sondern enthalten meist viele Zusatzstoffe. Auch sind sie in der Regel stark gwürzt und ihr Salzgehalt ist recht hoch. Kochen Sie möglichst viel selbst und nutzen Sie dabei die Möglichkeit, etwas im Voraus zuzubereiten (siehe Punkt 4).

    Möchten Sie mehr darüber wissen, wie sie Lebensmitteletiketten richtig lesen können?
    Möchten Sie sich gesund ernähren und wissen, was Sie essen? Im Dschungel der heutigen Fachbegriffe auf der Zutatenliste eines Nahrungsmittels ist es nicht leicht, sich zurecht zu finden. Oft finden sich viele Zusatzstoffe.

    In meinem Webseminar erfahren Sie, mit Hilfe von konkreten Beispielen, wie Sie jedes Lebensmitteletikett leicht entschlüsseln können!
    Klicken Sie hier und erfahren Sie mehr



 

 

 








 

 

 

NACH_OBEN
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.