Omega-3-Fettsäuren

Bildnachweis: samael334 (Getty images) canva

3 Dinge, die Sie über Omega-3-Fettsäuren wissen sollten

So können Sie Ihren Körper gut versorgen...

Omega-3-Fettsäuren gelten als wertvoll für unseren Körper.

Doch was genau bewirken sie im Körper?

In welchen Lebensmitteln sind sie hauptsächlich enthalten?

Und was tun, wenn Sie keinen Fisch essen möchten, weil Sie sich vegetarisch oder vegan ernähren?

In diesem Blogbeitrag bekommen Sie kurz und knackig Antwort auf diese Fragen.

 

 

 



1. Darum sind Omega-3-Fettsäuren wichtig für uns

Omega-3-Fettsäuren gehören zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren und tragen dazu bei, die äußere Haut unserer Zellen elastisch zu halten und eine gute Fließfähigkeit unseres Blutes zu fördern. Weiterhin werden Sie mit einer entzündungshemmenden Wirkung in Verbindung gebracht.

Die wichtigsten Omega-3-Fettsäuren für uns sind die Alpha-Linolensäure (ALA), die in pflanzlichen Produkten enthalten ist und die Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) aus Fischen. Die eigentlich wirksamen Fettsäuren in unserem Körper sind die EPA und DHA.
Unser Körper kann die pflanzliche Alpha-Linolensäure in diese beiden Omega-3-Fettsäuren umwandeln, allerdings nur in geringem Umfang.

 

2. In diesen Lebensmitteln sind gesunde Omega-3-Fettsäuren enthalten

  • Fettreiche Seefische wie Lachs, Makrele und Hering enthalten reichlich EPA und DHA. Tatsächlich weist auch die Forelle diese Fettsäuren auf, wenn auch in geringerer Konzentration.
  • In Mikroalgen finden sich ebenfalls EPA und DHA.
  • Pflanzliche Öle wie Lein-, Leindotter-, Raps-, Hanf- oder Walnussöl sind Quellen für ALA.
  • Nüsse, Chiasamen und grünes Gemüse können auch zu einer Versorgung des Körpers mit ALA beitragen.

Verwendungstipps:
Die oben genannten nativen Öle sollten nicht erhitzt werden!

Anmerkung:
Rapsöl gibt es auch in raffinierter Form, dieses kann erhitzt werden und ist hier nicht gemeint.

Vor allem Leinöl kann durch den hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren schnell ranzig werden, es ist sehr lichtempfindlich. Besorgen Sie sich lieber eine kleinere Flasche und bewahren sie im Kühlschrank auf.

 

3. Das können Sie tun, wenn Sie keinen oder nur wenig Fisch essen möchten

Wunderbar sind pflanzliche Öle, die mit EPA- und DHA-reichem Algenöl angereichert sind.
Hier gibt es beispielsweise Leinöl und Olivenöl, dem diese Omega-3-Fettsäuren zugesetzt sind. Nehmen Sie diese ebenfalls in Ihren Speiseplan auf, so können Sie Ihren Körper auch mit pflanzlichen Lebensmitteln gut mit Omega-3-Fettsäuren versorgen.

 

Wichtig!                                                                          

Der nächste Basenfastenkurs startet am 21. Oktober!

Klicken Sie hier und erfahren Sie mehr

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

NACH_OBEN
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.