Urlaub mit dem VW Bus

Bildnachweis: Nubia Navarro (Pexels), canva

7 erprobte Tipps für eine gute Verdauung im Urlaub

Was hilft bei Verdauungsbeschwerden auf Reisen?

Vielleicht kennen Sie das ja auch?
Der Urlaub naht und die Freude ist groß. Doch gibt es da noch etwas, an das Sie vor der Reise denken:
"Hoffentlich klappt auch meine Verdauung gut, sonst fühle ich mich einfach nicht so wohl..."
Damit sind Sie nicht allein, viele Menschen haben im Urlaub Schwierigkeiten mit dem Gang auf die Toilette und leiden unter Verstopfung.
Warum ist das so?
Dafür kann es viele Gründe geben: Sie befinden sich in einer anderen Umgebung und haben auch einen veränderten Tagesrhythmus, beispielsweise schlafen Sie länger und machen keine Morgengymnastik, vielleicht haben Sie sogar eine Zeitverschiebung. Sie essen spätabends, insgesamt fett- und zuckerreicher und nehmen auch meist weniger Ballaststoffe zu sich.

 

 

Was also tun?
In diesem Blogbeitrag erfahren Sie die 7 Wege, mit denen Sie Ihre Verdauung auch auf Reisen in Schwung halten.

  1. Essen Sie verträgliche Lebensmittel schon vor der Reise
    Sorgen Sie schon die Tage vor der Abreise für eine gute Verdauung und ein angenehmes Bauchgefühl, indem Sie Nahrungsmittel zu sich nehmen, die Ihnen gut bekommen oder auch Ihre Verdauung ankurbeln. Experimentieren Sie hier nicht.

  2. Vergessen Sie nicht, ausreichend zu trinken
    Ganz wichtig! Trinken Sie weiterhin genug Flüssigkeit, am besten Wasser, damit sich keine Verstopfung einstellt. Zugegeben, am Reisetag kann das mal ungünstig sein, aber spätestens, wenn Sie an Ihrem Domizil angekommen sind, können Sie wieder loslegen. Die optimale Trinkmenge bewegt sich zwischen 1,5 und 2 Litern täglich.

  3. Bewegen Sie sich täglich
    Auch das ist essentiell, denn Ihr Darm sitzt ebenfalls im Liegestuhl und wird träge. Gehen Sie spazieren, radfahren, schwimmen, das ist ganz egal. Hauptsache es macht Ihnen Spaß und Ihr Darm bekommt seine tägliche Bewegung, damit er seine Verdauungsarbeit leisten kann.

  4. Halten Sie "Notfall-Futter" bereit
    Für alle Fälle können Sie sich ein paar Nahrungsmittel mitnehmen, die im Gepäck nicht viel Platz wegnehmen und eine prima Anregung für Ihr Verdauungssystem sind. Gut geeignet sind Trockenfrüchte und Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, die Sie wunderbar zwischendurch knabbern können. Lassen Sie es aber langsam angehen, wenn Ihr Körper diese Lebensmittel nicht gewöhnt ist.

  5. Sorgen Sie insgesamt für Ballaststoffe beim Essen
    Greifen Sie zu Salat, Gemüse, Hülsenfrüchten und auch Obst, vielleicht gibt es Vollkornbrot oder Haferflocken? Essen Sie zu jeder Mahlzeit etwas, das Ihre Verdauung ankurbelt, beispielsweise kann auch Joghurt zum Frühstück hilfreich sein. Voraussetzung für die Wirkung der Ballaststoffe ist es, genügend zu trinken, denn Ballaststoffe quellen im Darm auf und können bei einem Zuwenig an Flüssigkeit genau das Gegenteil, nämlich eine Verstopfung, bewirken. Auch hier gilt unbedingt, ballaststoffreiche Lebensmittel dosiert in den Speiseplan einzubauen, wenn Sie es nicht so gewöhnt sind. Wählen Sie bitte auch nur die Lebensmittel aus, die Sie gut vertragen, beispielsweise können Hülsenfrüchte leicht zu Blähungen führen.

  6. Nehmen Sie sich Zeit
    Wenn Sie nicht gerade ein straffes Sightseeing-Programm gebucht haben, achten Sie darauf, Zeit für sich und Ihren Darm Zeit zu reservieren. Die allerwenigsten Menschen können mit dem Thema "Auf Knopfdruck" leicht umgehen und das betrifft natürlich nicht nur die Verdauung. Gönnen Sie sich Ruhe in Ihrem Urlaub.

  7. Entspannen Sie sich
    Versuchen Sie, nicht zu oft darüber nachzugrübeln, warum es "natürlich wieder mal nicht klappt" und bleiben Sie locker. Wenn Sie die genannten Tipps beherzigen, dann pendelt sich Ihre Verdauung schnell wieder ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

NACH_OBEN
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.