Frühlingsgemüse

kazoka30 (Getty Images). canva

Was tut Ihnen jetzt gut?

 

Hier kommen 3 frühlingsfrische Gemüse-Tipps für Ihr Wohlbefinden!

Endlich zeigt sich der Frühling von seiner besten Seite, die Sonne scheint und die Bäume und Sträucher blühen.
Nach den kalten Temperaturen der vergangenen Wochen wollen wir uns wieder richtig fit fühlen und die Lust auf frisches, buntes Essen voller Vitamine steigt!
Wie können Sie Ihren Körper gut mit Vitalstoffen versorgen?
Da gibt es eine Faustregel:
Essen Sie so natürlich und ursprünglich wie möglich!
Das bedeutet natürlich auch, möglichst saisonal zu essen, da Sie dann eine besonders gute Nährstoffausbeute erhalten.

 

 

Ich habe Ihnen hier 3 Anregungen zusammengestellt, was Sie jetzt wunderbar auf den Teller bringen können:

  1. Frische Kräuter

    Würzen Sie möglichst viel mit frischen Kräutern, das gibt Ihnen sofort ein fröhliches Frühlings-Gefühl!
    Dafür sorgen nicht zuletzt die ätherischen Öle, die für ein tolles Aroma sorgen. Bitte geben Sie frische Kräuter (anders als getrocknete) erst kurz vor dem Servieren zum Gericht. Werden sie zu lange mitgekocht, verlieren sie ihre Würzkraft schnell.
    Neben Vitaminen und Mineralstoffen enthalten die grünen Kräutlein auch viele sekundäre Pflanzenstoffe mit vielfätigen Wirkungen, so können Basilikum, Kresse und Petersilie beispielsweise die Nierentätigkeit anregen und so entwässernd wirken (bei Nierenerkrankungen und auch der Neigung zu Nierensteinen bitte maßvoll verzehren).
    Verwenden Sie häufig frische Kräuter, dann können Sie übrigens auch viel Salz einsparen und damit zu einer natriumarmen Ernährung beitragen.
    Besorgen Sie sich diese duftenden Kräuter und stellen sie in bunten Übertöpfen in Ihre Küche.

    Einen Überblick, welches leckere Kraut zu welchem Gericht gut passt, finden Sie  hier


  2. Knackige Blattsalate

    Kalorienarm und mit vielen Ballaststoffen - für viele Blattsalate beginnt die Freilandsaison!
    Ob Batavia, Eichblattsalat, Lollo rosso, Kopfsalat oder auch Radicchio, hier haben Sie unendliche Variationsmöglichkeiten.
    Wichtig ist es, den Salat möglichst zeitnah nach dem Einkauf zu verzehren, so erhalten Sie eine optimale Vitalstoff-Ausbeute. Wenn Sie die Zubereitung nicht am selben Tag schaffen, wickeln Sie den Salat in ein feuchtes Küchentuch und heben ihn (kurze Zeit!) in der Gemüseschublade Ihres Kühlschranks auf.
    Am besten ist es übrigens, das frische Grün erst nach dem Waschen zu zerkleinern.

    Tipp:
    Wenn Sie auf Ihr Gewicht achten möchten, ist es ideal, vor dem Mittagessen einen (kleinen) Salat zu essen, denn er füllt schon mal angenehm den Magen.

    Hier geht es zu einem feinen Rezept für einen vitaminreichen Radicchiosalat. Die Orangenscheiben können Sie auch prima durch Mangoscheiben oder, später, durch Nektarinenscheiben ersetzen.


  3. Spargel

    Als echtes Saisongemüse im Frühling darf der Spargel naürlich auf keinen Fall fehlen!
    Er bietet viel Folsäure und Vitamin E, dabei ist er auch sehr kalorienarm und somit gut für figurbewusste Gerichte geignet. Richtig lecker übrigens auch mit Blattsalaten kombiniert.
    Der grüne Spargel lässt sich mit etwas Olivenöl auch bestens in der Pfanne andünsten. Er muss, im Gegensatz zu weissem Spargel, nicht geschält werden. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass die Enden oft etwas holzig sein können, dann schäle ich sie.

    Tipp:
    Wer an Gicht oder Nierenerkrankungen leidet, sollte Spargel maßvoll verzehren, denn er enthält auch Purine.

    Ein schnelles Pfannenrezept, das Sie auch minutenschnell abends nach der Arbeit zubereiten können, sehen Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NACH_OBEN
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.