6 beste Tipps für Gemüse im Alltag

Mehr Gemüse im Alltag?

Hier kommen meine 6 besten Tipps!

Gemüse ist super!
Wenn Sie Gemüse essen, haben Sie nur Vorteile!

  • Sie bekommen richtig viele Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe
  • Sie bekommen jede Menge Ballaststoffe, die nicht nur wichtig sind für eine gute Verdauung
  • Sie bekommen Sättigung mit nur wenig Kalorien

    Was liegt also näher, als möglichst viel Gemüse zu essen?

 

 Hier habe ich Ihnen meine besten Tips zusammengestellt, mit denen Sie ganz einfach jeden Tag leckeres Gemüse essen können!

  1.  Zu jeder Mahlzeit gibt´s Gemüse - es ist ganz einfach!

    - zum Käse- oder Schinkenbrot können Sie prima Rohkost dazu essen, das gibt tolle Frische, z. B. Gurke, Paprika, Karotte, kleine Tomaten
    - Rührei mit Zwiebel, Tomate, Paprika und Pilzen
    - einen Salat oder ein Gemüse (Brokkoli, Rosenkohl, Karotten) als reichliche (!) Beilage zu jedem Gericht auswählen, das geht immer.

    Übrigens, sogar in´s Müsli passt Gemüse, das habe ich neulich ausprobiert!
    Ich habe gekochten Hokkaidokürbis püriert und in mein morgendliches Müsli gemischt, richtig fein und gut sättigend.

  2. In ein Rezept möglichst viel Gemüse einbauen!

    Wer Kinder hat, der kennt das schon: die Bolognesesauce mit viel Gemüse (Karotten, Staudenselerie) zubereiten odr auf die Pizza ganz viel Gemüse legen.
    Genau darum geht´s. Es gibt reichlich Möglichkeiten, ein leckeres Gericht mit Gemüse zuzubereiten.

    - Gemüseplätzchen aus Kartoffeln und Kohlrabi oder anderem Gemüse
    - Lasagne aus Spinat und Kohlrabi, wobei die Kohlrabischeiben die Lasagneblätter ersetzen
    - Gemüseauflauf
    - Patties aus Kidneybohnen mit Mais und Paprika
    - Wirsingküchlein
      Die gab´s oft bei meiner Schwiegermutter. Sie hat unter den Hackfleischteig für Frikadellen, gedünsteten, kleingeschnittenen Wirsing und Haferflocken gemischt, kann ich nur
      empfehlen.

  3. Gemüse geht auch auf die Schnelle!

    - leckere Smoothies mit viel frischem Gemüse, gut geeignet sind beispielsweise Spinat, Gurke, Chinakohl, Mangold
    - frisch gepresste Gemüsesäfte. Wie wäre es mit einem leckeren, gesunden Karotten-Orangensaft? Den bekommen Sie auch frisch gepresst in vielen Cafés oder an
      Frischeständen in Einkaufsstraßen.

  4. Gemüse zwischendurch essen!

    Hier geht´s natürlich um die Rohkost als Snack.
    Eine super Zwischenmahlzeit, die sich auch toll ins Büro mitnehmen lässt. Einfach eine Box mit Stückchen von Karotten, Gurke, Paprika, Kohlrabi und Staudensellerie einpacken oder auch kleine Cherrytomaten.
    Übrigens ist es für viele besser verträglich, Rohkost, Salat und auch Obst nur bis 14 Uhr zu essen.
    Auf jeden Fall günstig für diejenigen, die unter Sodbrennen und Reflux leiden!

  5. Gemüse immer anders zubereiten!

    Es gibt so viele Möglichkeiten, Gemüse zu essen, variieren Sie einfach.
    Verzehren Sie Germüse als Rohkost, Salat, Gemüseeintopf, Gemüsesuppe, Gemüsepüree...
    Machen Sie auch mal Nudeln aus Gemüse, z. B. Karotten- oder Zucchininudeln, die Sie pur essen oder auch unter Ihre "normalen" Nudeln mischen können. Inzwischen gibt es überall die dafür nötigen Spiralschneider, passend für jeden Geldbeutel.

  6. Zu guter Letzt: Gemüse schmeckt auch in süßen Rezepten!

    Gemüse im Kuchen sorgt dafür, dass er saftig ist und bleibt, kann aber auch Süße geben.

    Hier einige Beispiele als Anregung
    - Zucchinikuchen
    - Kürbiskuchen
    - Karotten-Apfel-Muffins
    - Kartoffel-Lebkuchen
    - Müsli mit Kürbismus (s. oben) oder auch mit Zucchiniraspeln

So, jetzt haben Sie meine besten Tipps für mehr Gemüse im Alltag.
Und wenn ich mir die Liste so ansehe, dann denke ich, es ist eigentlich gar nicht möglich kein Gemüse zu essen, was meinen Sie? :))

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NACH_OBEN
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.