Gut essen und erholen im Urlaub

Kleiner Ernährungsguide: so können Sie im Urlaub gut essen und sich erholen!

Kennen Sie das?
Sie freuen sich riesig, dass Sie sich im Urlaub nicht um das Essen kümmern müssen und alles auf dem Buffett sieht richtig
lecker aus. Also nichts wie hin!
Nach ein paar Tagen merken Sie, dass Sie immer träger werden...

 

Wie schön, der Urlaub naht! Wir freuen uns und malen uns in den leuchtendsten Farben aus, wie wir es uns gut gehen lassen. Wir können die Seele baumeln lassen, lesen, schwimmen, spazierengehen, was auch immer.
Für das leibliche Wohl ist meist gesorgt, das Buffet biegt sich vor lauter köstlich aussehenden Gerichten, wunderbar!
Doch nach und nach bemerken  wir, dass wir eher träge anstatt fitter werden und die Hosen passen auch nicht mehr ganz so gut.

 

Mit diesen smarten Tipps kneift die Hose nicht und Sie kommen gut erholt aus dem Urlaub zurück.

 

  1. Lassen Sie sich den Urlaub über Zeit, das Buffet zu entdecken, Sie müssen nicht alles auf einmal und am ersten Tag essen.

  2. Machen Sie zunächst vor jeder Mahlzeit in Ruhe einen kleinen Rundgang am Buffet und überlegen Sie sich, wonach Ihnen wirklich der Sinn steht.

  3. Wählen Sie zum Frühstück Rohkost (z. B. Gurke, Paprika, Tomate) als Beilage oder auch mal ein Omelett mit Gemüse.
    Ein selbst zusammengestelltes Müsli mit Kernen, Nüssen, Samen und Obst ist ebenfalls eine gute Wahl.
    Den obligatorischen Orangensaft können Sie getrost weglassen, er enthält viel Zucker. Essen Sie lieber frisches Obst.

  4. Für mittags und abends gilt: gerne viel Salat und Gemüse.
    Machen Sie dies zum Hauptgericht, alles andere zur Beilage.
    Halten Sie Ausschau nach Antipasti und leckerem Grillgemüse.

  5. Softdrinks haben einen hohen Zuckeranteil.
    Dadurch können sie nach einer Weile wieder Hunger auslösen (der Blutzuckerspiegel fällt ab) und auch ganz schön müde machen. Natürlich haben sie auch viele Kalorien
    (auch Alkohol hat viele Kalorien).
    Trinken Sie auf jeden Fall viel Wasser, das löscht auch am besten den Durst.

  6. Falls Sie Selbstversorger sind und nicht groß kochen möchten, besorgen Sie sich reichlich Gemüse, das Sie gut als Rohkost essen können. So haben Sie ganz einfach bei jeder Mahlzeit Gemüse dabei. Beim Obst ist auch eine Wassermelone toll geeignet.

  7. Ganz wichtig! Essen Sie langsam und geniessen Sie!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NACH_OBEN
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.